Gepostet am - 1 Kommentar

Herrin Sandra

Die Geschichte ist sexuell orientiert und richtet sich an Personen über 18 Jahre. Jünger, verlasse diese Seite.

Dieses Grundschema, genauer gesagt seine Geschichte, habe ich schon sehr lange. Unsere Kundin Sandra aus Prag, Tel. +420 704 782 818, chcitvujanal@gmail.com, der auch die Kurzgeschichte gewidmet ist, gab schließlich das konkrete visuelle Erscheinungsbild der Hauptheldin und einen stärkeren Anreiz, die Geschichte zu Papier zu bringen. Es spiegelt nicht seinen wahren Charakter wider, sondern die freie Vorstellungskraft des Autors. Mit der echten Frau Sandra werden Sie also wahrscheinlich ein anderes Szenario erleben. Lassen Sie uns auch den Kontakt zu Master Triss aus Prag MISTRESSDOMINANTRISS@GMAIL.COM hinzufügen. Beide Dominas sind stärkere Figuren Sandra ca. 37 Jahre - kurze dunkle Haare, Triss ca. 35 Jahre, längere dunkle Haare.

„Was ist verrückt?“ Sandra nimmt ihr Handy. Ihre Stimme klingt immer noch gleich. Hart und angenehm zugleich. Freundlicher als dominant.

"Ich habe jetzt etwas", fährt Frau Sandra fort.

"Ja, er könnte in zwanzig Minuten da sein."

Für einen Moment wieder still, als der Mann auf der anderen Seite des Telefons spricht.

"Also in der Zwischenzeit den Arsch des Buzersers einfetten und ausbreiten. Wir sehen uns in 20 Minuten.

Martin wartete schließlich 30 Minuten. Sandra verwandelte sich in Lederanzug. Martin wartete schon auf sie Brustgurt p leiten. Sein Schwanz sah offen aus schwarzer Jock. Sandras Brüste zuckten aus ihrem Anzug. Martin kommentierte: "Schöne Titten, wow."

"Du Bastard, Sandra hat ihn geschwungen Schilf. Sie traf nicht den ersten guten, aber der zweite Schlag traf den Penis und die Hoden. Martin stöhnte.

„Wer hat dich meine Titten anfassen lassen? Ich werde milde sein, weil wir uns noch nicht sehr gut kennen.

"Knie auf allen vieren und streck deinen Arsch raus."

"Aber Sandro, es ist nicht so viel passiert."

Pfeife mit einem Stock und Martin hatte eine weitere Sehne am Arsch.

"Leg das Bimbas zurück und zieh es nicht heraus, bis ich es dir sage. Das ist ist ekelhaft. Knie auf allen vieren und streck deinen Arsch raus “, wiederholte Sandra.

Martin hat es geschafft. Pfeifen. Und er hatte eine andere Sehne über seinem Arsch und seinen Hoden.

"Weg, Ma'am", sagte er vor Schmerz.

"Sprich mich nur an, Herrin, alles klar?"

"Ja, Ma'am, antwortete Martin."

Frau Sandra heiratete mittlerer Dildo und führte ihn zu Martins Arsch. Es war etwas gedehnt und geschmiert, also war es einfach. Martin fing an zu seufzen.

"Ich sehe, er ist gestreckt", sagte Sandra.

"Ja, gnädige Frau", antwortete Martin gehorsam, wem Jock schön gehärteter Schwanz.

"Ich werde etwas Größeres nehmen müssen", dachte Mrs. Sandra laut und Martin schauderte bei der Aufregung, sich auf seinen Anal vorzubereiten.

Sie zog an ihm ein gut 7,5 cm dicker Baumstamm. Du ziehst ihn an Lederband an. Und Martin hat ihm in den Mund gestochen. Da passte er gar nicht rein. Er rauchte kaum eine Eichel und wartete darauf, dass dies in seinem Anal wirkte.

„Mach dich bereit, Buzzard.“ Martin kniete sich neben sie und steckte seinen Arsch aus ihr heraus. Sie pumpte dort eine anständige Dosis für ihn Schmiergel. Sie schlug ihn starker Dildo in den Arsch, bis es schlug. Er packte die Hälften unter dem Druck, entspannte sich aber schnell und fuhr den Dildo bis zum Ende seines Rektums. Sandra Martina streckte sich hier und da, bis sich sein Arsch so sehr entspannte, dass beim Herausziehen ein breites, leicht geschwollenes Loch anstelle seines Anus übrig blieb. Martin schauderte vor Aufregung. Schweiß floss von beiden. Sie mussten beide ziemlich hart drücken, um einen so großen Dildo in Martins Arsch zu stecken.

"Das würde funktionieren", lobte Frau Sandra seinen ausgestreckten Arsch. "Wir lassen dich jetzt ein wenig ausruhen." "Lehnen Sie sich auf den Tisch", sagte sie und entfernte ihn von der Wand rot-schwarze Lederreitpeitsche mit einem Pastetchen am Ende. Sie schlug ihm hart in den Arsch und Martin schrie laut.

Noch einmal und du bekommst einen Knebel. Ein weiterer starker Schlag. Diesmal hielt Martin durch, legte aber seine Hand auf seinen Arsch. "Hände auf den Tisch, Buzzerante", rief Frau Sandra. Martin legte seine Hände wieder auf den Tisch.

„Spreiz deine Beine, Schlampe!“ Martin hörte zu und legte seine Beine auseinander. Sein Arsch war sehr nackt und verletzlich. Diesmal kam die Wunde jedoch nicht über das Gesäß, sondern über die Hoden. Dort zeigte Sandra auf sie, also würde er es nicht erwarten. Martin brüllte laut, packte die Eier und rutschte zu Boden.

Sandra nahm zwei Lederhandschellen und band seine Arme und Beine an den Tisch. Sie legte es auf seinen Kopf Maske mit Knebel und festgezogen.

Sie zog ihren Latexhandschuh an und steckte ihre Hand in seinen Arsch. In der Mitte seines Unterarms begann Martin ein wenig zu zucken. Sie trieb seinen Schwanz ein wenig an. Als er seinen Arsch ein wenig öffnete, drückte sie und ihre Hand fuhr in Martins Arsch. Er atmete tief durch und ein Sekret tropfte aus seinem Penis.

"Bitte tu es mir an", knurrte er aufgeregt über den Knebel.

Sandra sagte: „Was, ich verstehe dich nicht, Sklave.“ Sie zog ihre Hand von Martins Arsch. Er wiederholte seine Bitte. Sandra schwang ihn hart über die Eier. Martin drehte sich um und zuckte am Tisch zusammen, was ihn immer wieder hart wiegte. Allmählich ließen die Schmerzen nach und es ließ wieder nach.

"Ich habe hier etwas Besonderes für dich", sagte Sandra.

Sie schnallte seine Beine auf den Boden, so dass sein Anal hervorstand. Sie fing an auf seinen Arsch zu spritzen Gel.Martin spürte, wie es seinen Arsch komplett aufblähte. Es waren vielleicht 2 Kinder. Sie steckte es in seinen Penis hohler Harnröhrendilatator und auf den Penis setzen Käfig. "Also berührst du ihn nicht, Arschloch", sagte sie mit einem Grinsen.

Sie nahm es ab Maske. Sie schob die Fickmaschine hinter sich Pferdedildo. Sie nahm den Geschwindigkeitsregler in die Hand und stellte sich davor. Sie öffnete sie Leder BDSM Outfit und sie sagte: "Leck, du Bastard."

Sie änderte die Geschwindigkeit der Fickmaschine auf verschiedene Weise und sah gelegentlich seinen Schwanz von der Seite an Dilatator a Käfige sein Sekret tropft. Bei höheren Geschwindigkeiten ihn Pferdedildo buchstäblich in den Arsch tanzen. Glücklicherweise hatte er es bereits sehr ausgestreckt, so dass es ihm fast nicht weh tat, und er konnte sich voll und ganz dem Lecken der Fotze seiner Geliebten widmen. Sandra wollte ihn pissen, um ihn noch mehr zu demütigen, aber Martin hat gute Arbeit mit Sandras Fotze geleistet und Sandra konnte nicht urinieren.

„Hör auf!“ Sie klickte auf ihn und schwang es über seinen Arsch. Martin stöhnte und blieb stehen.

"Öffne deinen Mund", befahl sie und wollte Martins offenen Mund öffnen.

"Getränk."

Martin wollte nicht und es kam aus seinem Mund. Sandra schlug ihn hart auf den Arsch und Martin begann gehorsam zu schlucken.

"Gut, beende es jetzt", lobte Sandra ihn und ließ ihre Zunge zwischen ihren Lippen laufen. Sie war begeistert, als er sie leckte, als die Maschine durch seinen Arsch ging und wie er sich unterwürfig krümmte. Es war also nach ca. 2 Minuten fertig. Sie schob ihre Muschi in Martins Mund und Nase in die Praktika. Martin atmete. Sandra zog ihn weg Schlüssel und nahm seinen Schwanz in ihren Mund.

"Nicht, dass du mir in den Mund spritzt, du Bastard, du denkst einen Monat lang nicht daran zu sprühen", warnte Sandra ihn. Nachdem Martin eine Weile geraucht hatte, begann er zu wimmern: "Ich werde die Dame sein, ich werde da sein. Bitte nimm es aus deinem Mund, bitte. “Sandra verengte seinen Schwanz für einen Moment schelmisch und schob ihn dann neben den Boden.

Sie stand hinter ihm und sagte: "Du wirst nicht gehen, bis du es herausgefunden hast." Sie band ihn los, um nach dem Sperma auf dem Boden zu greifen. Martin wollte nicht. Er fand es ziemlich eklig, sein eigenes Sperma abzulecken. Sandra steckte ihre Hand in seinen Arsch. Das hat nicht geholfen. Sie schob seine andere Hand dort hinein und fuhr tiefer fort.

Martin fing an zu wimmern. "Es wird so sein, Schlampe!", Sagte Sandra kompromisslos und streckte seinen Arsch hart. Martin fing an sein Sperma zu lecken. Währenddessen breitete Sandra seinen Arsch mit beiden Händen aus, so gut sie konnte. Er krümmte sich heftig, bevor er schließlich sein ganzes Sperma leckte.

Sandra zog ihre Hände aus seinem Anal, tätschelte seinen Arsch und sagte: "Guter Junge."

1 dachte an "Mistress Sandra"

  1. Madam S ist großartig und ich kann sie jedem wärmstens empfehlen - ich war ihre Patientin und es war immer professionell und großartig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.